Anwalt in Vietnam Dr. Oliver Massmann Direkter Stromabnahmevertrag

Anwalt in Vietnam Dr. Oliver Massmann - Direkter Stromabnahmevertrag (Direct Power Purchase Agreement - DPPA), der 2019 in Vietnam in Vietnam pilotiert werden soll - Möglichkeiten für Produzenten erneuerbarer Energien und ausländische Firmen als Käufer - wie man den CPTPP und das EUVNFTA am besten nutzt, um es zum Laufen zu bringen

In den letzten Jahren hat Vietnam eine der schnellsten wirtschaftlichen Wachstumsraten der Welt genossen, d.h. durchschnittlich mehr als 6% per annum. Dieses Wachstum hat das Land von einem der ärmsten Länder der Welt in ein Land mit mittlerem Einkommen verwandelt. Vietnam hat seit langem die wichtige Rolle der erneuerbaren Energien bei der Erreichung von Energiesicherheit, nachhaltiger Entwicklung und stabiler Wachstumsrate erkannt.

Vietnam verfügt über eine breite Palette an Primärenergiequellen wie Erdöl, Kohle, Erdgas und Wasserkraft für die wirtschaftliche Entwicklung. Vietnam hat jedoch gewaltige Risiken für seine Wirtschaft, die auf fossilen Brennstoffen basiert, erlebt. Im April 2015 blockierten beispielsweise Tausende von Anwohnern eine Nationalstraße für mehr als 30 Stunden, um gegen die Verschmutzung durch die Kohlekraftwerke Vinh Tan 2 zu protestieren. Es scheint, dass der größte Teil des Wasserkraftpotenzials für Wasserkraftwerke bald voll ausgeschöpft wird. Dies sind nur zwei Beispiele für Vorfälle, die die nationale Machtstärke Vietnams erheblich beeinträchtigen könnten. Dementsprechend muss Vietnam seine Abhängigkeit von weniger "umweltfreundlichen" primären fossilen Brennstoffen reduzieren und erneuerbare Energien umgehend fördern.

Der im Jahr 2016 verabschiedete überarbeitete Plan zur Entwicklung des Energiesektors für 2011-2020 bis zum Jahr 2030 (überarbeitet PDP VII) zeugt von einer zunehmenden Wertschätzung der Rolle alternativer Energiequellen und strebt bis 2020 einen Anteil von 7% an Strom aus erneuerbaren Energien an und 10% plus bis 2030. Der überarbeitete PDP VII prognostiziert den Strombedarf mit einer jährlichen durchschnittlichen Wachstumsrate von 10% von 2011 bis 2030. Die Nachfrage wird von 86 TWh im Jahr 2010 auf 265 - 278 TWh im Jahr 2020 und 572-632 TWh steigen im Jahr 2030. Die geschätzte installierte Kapazität wäre 60 GW im Jahr 2020 und 129,5 GW im Jahr 2030.

Seit Anfang 2017 hat die Regierung eine Flut von Solar- und Windprojekten genehmigt, die nach der Einführung neuer Einspeisetarife ("FITs") für netzgekoppelte Solarprojekte und andere Reformmaßnahmen zur Anwerbung ausländischer und lokaler Investitionen beschlossen wurden diese grüne Industrie.

Am 12. Juni 2018 diskutierte und veröffentlichte die Elektrizitätsregulierungsbehörde Vietnams ("ERAV") auf einem Seminar über erneuerbare Energien Informationen über Vorschriften zur Umsetzung eines Pilotprojekts für den direkten Vertrag über den Kauf von Strom ("DPPA") und den Sektor der erneuerbaren Energien. Im Allgemeinen ist DPPA eine Vereinbarung, die zwischen dem Stromgenerator und einem Firmenkunden getroffen wird, in dem die Stromabgabe physikalisch an den Firmenkunden für seinen Betrieb geliefert und verkauft wird. Der ERAV teilte mit, dass dies ein zeitraubender Prozess sei, da der ERAV und seine Berater umfangreiche Recherchen durchführen und massive Informationen zu grundlegenden Fragen, Design, Details und Kriterien für DPPA sammeln müssten, insbesondere für ähnliche Fälle wie Vietnam. Es ist auch eine Herausforderung für den ERAV, mit anderen Abteilungen von MOIT beim DPPA-Pilot zusammenzuarbeiten und diese zu konsultieren.

Derzeit haben die Berater des ERAV einen ersten vorbereitenden Bericht über internationale Erfahrungen in Bezug auf das grundlegende Design, den Mechanismus und das Funktionieren von DPPA vorgelegt. Es ist bekannt, dass der ERAV und seine Berater Fragebögen an verschiedene Industriezweige und Sektoren, Unternehmen und Interessengruppen geschickt haben, um ihre Meinung zu Verbrauchermarkt, Nachfrage, Teilnehmern und anderen Themen zu erhalten.

Wenn ein solcher Bericht verfügbar ist, wird der ERAV ein Seminar zur Einführung desselben organisieren und die Meinung aller Beteiligten einholen. Zu diesem Zeitpunkt gibt es noch keine endgültigen Entscheidungen zu Kapazität, Lizenzierungsverfahren, Teilnehmern, Standort, Freifahrgebühr und Vertragsbedingungen für das DPPA-Pilotprojekt. Der ERAV berücksichtigt jedoch einige Modelle wie folgt:

• Physische DPPA: (a) Vor-Ort-DPPA, bei dem die Kraftwerke um die Verbraucher errichtet werden müssen, und / oder (ii) Offshore-DPPA, wo Kraftwerke überall errichtet werden müssen.

• Finanzielle DPPA: Dies würde mit einem wettbewerbsfähigen Markt für den Verkauf von Macht gebildet werden.

ERAV teilte auch mit, dass der DPPA-Pilot vorzugsweise für ein System von 110 kV oder mehr (nicht 220 kV oder 22-25 kV) ausgelegt sein sollte, da dieses System am populärsten, effizient und machbar ist.

Marktzugang im Rahmen der umfassenden und progressiven transpazifischen Partnerschaft (CPTPP) und des Freihandelsabkommens EU-Vietnam (EVFTA)

Gegenwärtig gibt es in den lokalen Gesetzen oder den internationalen Verpflichtungen Vietnams keine Beschränkungen für ausländische Beteiligungen im Energiesektor. Der ausländische Investor kann zwischen zulässigen Anlageformen wählen: 100% ausländisch investierte Gesellschaft, Joint Venture oder öffentlich-private Partnerschaft in Form eines BOT-Vertrags. Zu Ihrer Information steht Vietnam bei der Liberalisierung des Marktzugangs an erster Stelle mit Singapur.

Der jüngste Abschluss der EVFTA-Verhandlungen und der rechtlichen Überprüfung sowie die Unterzeichnung des CPTPP öffnen den Markt für ausländische Investoren weiter. Die Investoren können ihre Technologie und ihr Know-how, insbesondere aus Ländern mit hohem Entwicklungsgrad in erneuerbare Sektoren wie Deutschland, nun mit weniger Marktzugangsbarrieren nach Vietnam bringen und sicherer werden. Insbesondere ermöglichen der CPTPP und der EVFTA, dass ausländische Investoren die vietnamesische Regierung für ihre investitionsbezogenen Entscheidungen gemäß der Streitbeilegung durch Schlichtungsregeln verklagen können. Der endgültige Schiedsspruch ist bindend und durchsetzbar, ohne dass die örtlichen Gerichte seine Gültigkeit in Frage stellen. Dies ist ein Vorteil für Investoren, da der Anteil annullierter ausländischer Schiedssprüche in Vietnam aus verschiedenen Gründen relativ hoch bleibt.

***

Zögern Sie bitte nicht, sich mit Dr. Oliver Massmann unter omassmann@duanemorris.com in Verbindung zu setzen, wenn Sie Fragen haben oder weitere Einzelheiten dazu erfahren möchten. Dr. Oliver Massmann ist der Generaldirektor von Duane Morris Vietnam LLC.

Diesen Artikel weiterempfehlen:Sie dürfen diesen Artikel gerne über social media teilen oder per eMail versenden.
Um auf diesen Beitrag einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie angemeldet sein.
Bitte klicken Sie hier um sich anzumelden, oder hier um sich einzuloggen.